Fietsen im Münsterland
Radwandern auf alten Schmugglerpfaden im Witte Venn

Fahren Sie vorbei an Herden von Wildrindern, die frei durch eine grandiose Venn- und Moorlandschaft ziehen. Durchqueren Sie uralte unter Naturschutz stehende Wälder. Mythische Orte wie das „Schwatte Gatt“, historische Orte wie die „Teufelsmühle“ oder der „Galgenbülten“, das macht das Fahrradfahren in Alstätte zu etwas Besonderem.

 

Freitag – Witte-Venn-Tour

Der Wirt begrüßt Sie mit einem Likör aus der eigenen Brennerei und heißt Sie herzlich willkommen in Alstätte. Bei Anreise am Vormittag haben Sie die Möglichkeit, aus der kleinen Karte ein Gericht zu wählen. 

Heute ist die erste Fietstour angesagt: Exkursion durchs Moor. Ob Sie Ihre eigenen Fahrräder mitbringen, oder unsere Hotelfahrräder kostenlos ausleihen, Sie bekommen von uns Kartenmaterial, und Geheim-Tipps. Unser Fahrrad-Pannenservice sorgt für eine unbeschwerte Tour. 

15:30 Uhr Am Galgenbülten begrüßt Sie Vennspezialist Udo. Eine von ihm geführte Moorwanderung – mit vielen Ankedoten gespickt – ist nicht nur für Naturliebhaber ein Muss. > siehe Seite 31.

19 Uhr Abend-Dinner: Drei-Gang-Menü mit hervorragender Qualität. Ob Sie danach im Kirschgarten oder in unserer urigen Kneipe einen trinken wollen, bleibt Ihnen überlassen. Gerne können wir Ihnen eine Kegelbahn reservieren oder Sie schwingen das Tanzbein.

Freitags bei
Brasilianisches Grill-Buffet im Kirschgarten.

   

Samstag – Schmuggler-Tour

9 Uhr Reichhaltiges Frühstücksbuffet

Anschließend Radwandern > siehe Seite 24.
Auf Schmugglerpfaden mit dem Fietsken das Münsterland und Holland entdecken.

19.00 Uhr Ein großes Buffetessen mit regionalen Spezialitäten erwartet Sie und bietet jedem das Richtige, bei schönem Wetter im Kirschgarten.

Ab ca. 21 Uhr Tanzabend > siehe Seite 28.
Tanzen Sie zu ihrem Lieblingslied in den Sonntag
im Frühling und Sommer im Kirschgarten mit
Cocktailbar unter alten Bäumen.

   

Sonntag – Kuhfeld-Tour

8:30 – 13  Uhr: Reichhaltiges Brunchbuffet

Fahrradtour zum Kuhfeld
Schwingen Sie sich erneut auf die Räder,
der Speck muss weg.

14 Uhr: Abreise – Tot ziens!

 

Anfragen